Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln

Sie sind hier: Sankt Margareta » Gruppierungen » Kirchenchor

120 und kein bisschen müde

"Wir feiern die Feste wie sie fallen", so könnte das Motto des Kirchenchors Cäcilia Neunkirchen heißen, und das gilt sowohl für die hohen kirchlichen Feste wie auch für Karneval und andere weltliche Anlässe. Kaum hat „der große Bruder“ MGV Söntgerath sein Jubiläumsjahr eingeläutet, zieht die fünf Jahre jüngere Cäcilia nach: der Kirchenchor wird in diesem Jahr 120 Jahre alt.

Am Fest der heiligen Cäcilia, 22. November 1897 wurde der „Cäcilianische Chor“ von Pfarrer Heinrich Schaaf mit 25 jungen Männern gegründet. Frauen waren damals im Kirchenchor noch nicht erlaubt, bei mehrstimmigen Messen sangen Schulkinder die Sopran- und Altstimmen. Bald galt der Chor als einer der besten im Dekanat (damals noch Dekanat Uckerath).  1948 wurde der Kirchenchor unter der Leitung von Willy Eich endgültig zum gemischten Chor.  Für kurze Zeit wurde der Chor auch vom heutigen Erzdiözesankirchenmusikdirektor Richard Mailänder, geleitet, bevor der heutige Chorleiter Ulrich Röttig 1980 das Amt übernahm. Unter Röttig lief der Chor zur Höchstform auf und sorgte regelmäßig mit Chorkonzerten für „ein volles Haus“. 1986 führte der Chor beispielsweise eine leicht gekürzte Fassung von Georg Friedrich Händels „Messias“ auf, 1997 Josef Haydns „Schöpfung“. Während einer Berlin-Reise durfte der Chor 2002 mit einem Lied die Akustik des Plenarsaals im Reichstag testen und erhielt dafür stürmischen Applaus. Vieles gäbe es zu erzählen aus den vergangenen Jahren. Wer mehr erfahren möchte, ist herzlich eingeladen einmal zu den Proben zu kommen und anschließend mit zu den „Nachproben“ ins „Mittendrin“ zu gehen. Oder das Jubiläumsjahr mitzufeiern. Die Fans von gutem Chorgesang im Allgemeinen und vom Kirchenchor Cäcilia im Besonderen können sich zusammen mit den Sängerinnen und Sängern auf ein Jahr mit einigen Höhepunkten freuen.

„Die ganz große Feier sparen wir uns für das Jubiläum zum 125jährigen Bestehen auf“, so die Chor-Vorsitzende Marlies Müller-Reuter, „aber die Sänger lassen es sich nicht nehmen, auch den 120. Geburtstag des Chors würdig zu begehen.“ Für einen Kirchenchor gehört dazu natürlich eine festliche Messe. Die Cäcilia Neunkirchen singt in diesem Jahr sogar zwei Orchestermessen: zunächst im Hochamt am Ostersonntag - gemeinsam mit einem Bläserensemble - eine zeitgenössische Messe des niederländischen Komponisten Jacob de Haan, und für Weihnachten ist in der Christmette eine klassische Messe mit Streichorchester und Orgel geplant. Zur Feier des Jubiläums will sich der Chor auch einmal wieder von einer anderen Seite zeigen. Denn zum großen Repertoire gehören auch viele weltliche Stücke, angefangen bei mittelalterlichen Madrigalen bis hin zu modernen Schlagern und kölschen Liedern. Ein Querschnitt daraus soll bei einem Buffetkonzert im Oktober als Ohren- und Gaumenschmaus präsentiert werden.

Infos:

Der Kirchenchor Cäcilia Neunkirchen besteht zurzeit aus 55 Mitgliedern. Chorleiter: Ulrich Rötttig. Probe: jeden Mittwoch um 20 Uhr im Pfarrheim von St. Margareta

Termine:

Termine: Ostersonntag, 16.4.2017 um 11 Uhr in St. Margareta Festmesse mit „Missa Brevis“ von Jacob de Haan

15.10.2017 Büffetkonzert um 17.30 Uhr in der Aula des Antoniuskollegs

Wer das Jubiläumsjahr aktiv miterleben möchte, ist herzlich eingeladen, selbst mitzusingen.

Information: Marlies Müller-Reuter, Tel: 02247 5660



BU: 1) Ältestes Foto des Kirchenchores, mit Hauptlehrer Brunner (1. Reihe, 3. Von links), der von 1901 bis 1923 den Chor leitete.


2) Der Kirchenchor Cäcilia Neunkirchen im Jubiläumsjahr zum 75jährigen Bestehen 1972.


3) Der Chor beim Dekanatssingen 2016 in St. Martinus Much. Foto: Chor


4) Der Chor beim Dekanatschortreffen 2016 in St. Servatius Winterscheid. Foto: Chor

Zurück