Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln
Katholische Pfarrgemeinde Sankt Margareta Neunkirchen-Seelscheid, Erzbistum Köln

Sie sind hier: Sankt Margareta » Gruppierungen » Kirchenchor

Jubiläumskonzert des Kirchenchors Cäcilia Neunkirchen war ein überwältigender Erfolg

"Das ich das noch erleben darf", könnte die heilige Cäcilia, liebvoll "Cilli" genannt, geflüstert haben: Seit gut 120 Jahren wacht sie in Neunkirchen über den gleichnamigen Kirchenchor, und nachdem das Jubiläumskonzert im vorigen Jahr verschoben werden musste, wurde es nun ein großartiger Erfolg. Weit mehr Konzertbesucher als erwartet füllten die Aula des Antoniuskollegs und es mussten noch Stühle dazu geholt werden, das Publikum sang stellenweise mit, auch die kulinarischen Leckerbissen in der Pause fanden großen Anklang und zum Schluss nahm der Beifall kein Ende.

Die Sänger und ihr junger Gast Noah Adelmann hatten ihn redlich verdient. Der Chor hatte sein großes Repertoire durchforstet und dabei einige Schätzchen ausgekramt. So besang er – „schließlich sind wir nicht nur zum Spaß hier, sondern erfüllen auch einen Bildungsauftrag“ erklärte Moderator Dieter Walterscheid – unter anderem einige besondere Exemplare der Tierwelt: die launige Forelle, einen Geißbock der seinen Kopf verlor, den Hahn von Onkel Giacometo und ein weißes Huhn beim kräftezehrenden Geschäft des Eierlegens. Für die Sänger eine willkommene Gelegenheit ausgiebig zu gackern. Zur Freude aller konnte am Ende des Liedes Pfarrer Martin Wierling ein Ei in Empfang nehmen. Doch Chorleiter Ulrich Röttig, der als Hahn glänzte, hatte seine Hühner gut im Griff. Das offensichtliche Vergnügen der Sänger an den sauber artikuliert und mit Schwung vorgetragenen Liedern übertrug sich rasch auf das Publikum und wurde noch erhöht durch die Begleitung von Klaus Schmitz mit Cajon und anderen Rhythmusinstrumenten sowie die beiden Gesangssolisten Dieter Walterscheid und Rolf Stader. Viel bejubelter Star des Abends war der 14jährige Gitarrist Noah Adelmann, der virtuos sowohl klassische als auch moderne Gitarrenwerke vortrug, etwa von Matteo Carcassi und Leonhard Cohen, mit einer Souveränität die alle beeindruckte.

Zurück